5.3 Agenturwahl und Briefing – Kompetenzen vernetzen

In der Regel ist es sinnvoll, die Mailingkreation auszulagern. Denn die Werbebotschaft soll aus Sicht der Zielperson gestaltet sein und sorgfältig auf deren Wissen aufbauen – eine Aufgabe, die für Mitarbeitende eines Unternehmens oft schwierig ist. Zu tief sind sie im Thema drin, oder es fehlen einfach die nötigen Kompetenzen.

Für externe Partner ist es einfacher, die Brille des Kunden aufzusetzen.

Für externe Partner ist es einfacher, die Brille des Kunden aufzusetzen.

Selbermachen oder auslagern?

Sie wissen es bereits: Um die Aufmerksamkeit der Empfänger zu wecken, müssen alle Puzzleteile passen. Nicht immer sind die internen Kompetenzen in allen Bereichen der Mailingentwicklung gut genug, um diesen hohen Anforderungen zu genügen. Zudem besteht das Risiko der Betriebsblindheit, die es schwierig macht, die Empfängerperspektive einzunehmen. Manchmal genügt es auch, Einzelleistungen wie zum Beispiel die Textkreation an eine freischaffende Texterin auszulagern (Texterverzeichnis siehe unter www.textverband.ch). Tipp: Sichern Sie sich bei der Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern die Nutzungsrechte für alle Texte und Layouts.

Wahl einer Dialogmarketingagentur

Wenn Sie sich für eine Auslagerung der Kreation entschieden haben, gilt es, in einem ersten Schritt alle Anforderungen an die Agentur sowie die Aufgaben, die sie übernehmen soll, zu definieren. Via Agentur-Websites, Empfehlungen oder Referenzprojekte lässt sich die fachliche Eignung feststellen und eine erste Auswahl treffen. Danach gibt es verschiedene Möglichkeiten, um zu prüfen, ob eine Zusammenarbeit in Frage kommt:

  • Wettbewerbspräsentation (Pitch)
  • Probeauftrag
  • Meeting mit dem Team, das Sie betreuen soll
  • Workshop zu einem Fachthema
  • Befragung von Agenturkunden
Konfigurator
Link iconBestimmen Sie, ob Sie Agenturleistungen beanspruchen möchten.

Das Briefing bestimmt Leitplanken und Freiraum

Je mehr Gedanken Sie sich im Vorfeld über Ihr Mailing machen und je klarer Sie Ihre Vorstellungen zu Papier bringen, desto präziser kann die Agentur beziehungsweise der Texter oder Grafiker arbeiten. Trotzdem ist es wichtig, auch bewusst Freiräume zu lassen, um die Kreativität nicht unnötig einzuschränken. Der Briefinginhalt kann stark variieren. So muss das Briefing bei einem Erstauftrag umfassende Informationen über Unternehmen und Produktpalette enthalten, bei längerer Zusammenarbeit fokussiert es auf die geplante Massnahme.

Kundencases

Aussergewöhnliches Detektiv-Mailing

Phonak lässt Detektive ermitteln

Definieren Sie Ihre Kernidee.

Schliessen

Nutzungsbestimmungen

Grundsatz

Der Mailing-Guide ist Bestandteil von www.post.ch/directpoint. Der Mailing-Guide enthält theoretisches Wissen zur Planung und Umsetzung eines Mailings, zeigt Praxisbeispiele auf und führt Schritt für Schritt durch den Mailingprozess. Interessierte können den Mailing-Guide als Arbeitsinstrument nutzen und für einfache Versandkostenberechnungen verwenden. Der Mailing-Guide bietet zudem Grundlagen für Briefings und Offertanfragen an Leistungserbringer.

Dieses System verwendet Cookies, um Informationen auf Ihrem Computer zu speichern. Diese Cookies dienen ausschliesslich dem Bedienungskomfort und für statistische, nicht personengebundene Auswertungen.

Die Post CH AG erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit der Inhalte im Mailing-Guide und behält sich das Recht vor, jederzeit ohne Angabe von Gründen Inhalte zu ändern, zu löschen oder den Mailing-Guide zu schliessen. Ergänzend finden die unten aufgeführten rechtlichen Hinweise Anwendung. Mit der Nutzung des Mailing-Guides stimmen Sie diesen Nutzungsbestimmungen zu.

Privacy Policy