1.2 Die Situationsanalyse – Basis für die Konzeption

In dieser ersten Phase nehmen Sie Unternehmen, Produkt oder Dienstleistung sowie Marktumfeld unter die Lupe. Die Erkenntnisse aus dieser Situationsanalyse bilden die Basis für Ihr Mailing. So stellen Sie sicher, dass die Werbebotschaft im Markt auf fruchtbaren Boden fällt.

Genaues Hinschauen lohnt sich, damit das Mailing auf fruchtbaren Boden fällt.

Genaues Hinschauen lohnt sich, damit das Mailing auf fruchtbaren Boden fällt.

Ausgangslage definieren

Bei Projektbeginn ist vielleicht erst eine grobe Zielsetzung vorhanden. Oder aber es ist bereits klar, welches Angebot zu welchen Kosten und zu welchem Zeitpunkt an welche Zielgruppe gerichtet werden soll. Es geht nun darum, alle Rahmenbedingungen wie übergeordnete Ziele oder Budgetvorgaben festzuhalten. Für die anschliessende Beurteilung der projektbezogenen Ausgangslage eignet sich die sogenannte SWOT-Analyse, bei der die Stärken (Strengths), Schwächen (Weaknesses), Chancen (Opportunities) und Gefahren (Threats) bewertet werden.

Stärken und Schwächen analysieren

Halten Sie zuerst die internen Stärken und Schwächen Ihres Kommunikationsobjekts gegenüber dem Ihrer Mitbewerber fest. Wo schneiden Sie gut ab? Wo sind Ihre Leistungen schwächer? In die Analyse können Sie zum Beispiel Kundenfeedbacks, Resultate aus Umfragen und früheren Aktivitäten sowie Erkenntnisse aus Marktbeobachtungen wie Benchmarkings einfliessen lassen.

Chancen und Gefahren analysieren

Gibt es Chancen oder Gefahren beim Vertrieb oder im Marktumfeld, die für die geplante Aktion relevant sind? Dies können Trends, neue Technologien, verändertes Kaufverhalten oder der Markteintritt internationaler Anbieter sein. Bei diesem Schritt werden also die relevanten gesellschaftlichen, technologischen, wirtschaftlichen oder ökologischen Entwicklungen sowie politisch-rechtliche Einflüsse analysiert.

Konfigurator
Link iconHalten Sie zuerst die Ausgangslage fest.

Erkenntnisse ableiten

Nachdem alle Fakten auf dem Tisch liegen, leiten Sie daraus Erkenntnisse ab und ergänzen bzw. korrigieren damit die zu Beginn festgehaltenen Vorgaben. Möglicherweise müssen Sie aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse neue Entscheide fällen. Das Resultat der Situationsanalyse ist schliesslich die Grundlage für alle weiteren Konzeptionsschritte.

Kundencases

Kundenfrequenz im Fachhandel erhöhen

Rommel überzeugt mit Kreativität

Definieren Sie Ausgangslage und die Ziele Ihres Mailings.

Schliessen

Nutzungsbestimmungen

Grundsatz

Der Mailing-Guide ist Bestandteil von www.post.ch/directpoint. Der Mailing-Guide enthält theoretisches Wissen zur Planung und Umsetzung eines Mailings, zeigt Praxisbeispiele auf und führt Schritt für Schritt durch den Mailingprozess. Interessierte können den Mailing-Guide als Arbeitsinstrument nutzen und für einfache Versandkostenberechnungen verwenden. Der Mailing-Guide bietet zudem Grundlagen für Briefings und Offertanfragen an Leistungserbringer.

Dieses System verwendet Cookies, um Informationen auf Ihrem Computer zu speichern. Diese Cookies dienen ausschliesslich dem Bedienungskomfort und für statistische, nicht personengebundene Auswertungen.

Die Post CH AG erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit der Inhalte im Mailing-Guide und behält sich das Recht vor, jederzeit ohne Angabe von Gründen Inhalte zu ändern, zu löschen oder den Mailing-Guide zu schliessen. Ergänzend finden die unten aufgeführten rechtlichen Hinweise Anwendung. Mit der Nutzung des Mailing-Guides stimmen Sie diesen Nutzungsbestimmungen zu.

Privacy Policy